Fensterrollo –


Juli 30, 2012

Plissee ersetzt herkömmliches Fensterrollo

Kategorie: Rollo – admin 12:47 pm

Fenster eines Hauses, d. h. wie sie gestaltet sind, sagen – wenn man so glauben möchte – über seine Bewohner einiges aus: Gestaltet man sie liebevoll, dann dient der Behang wohl eher zu Dekorationszwecken denn als Sichtschutz. Oder will man sich, in einem anderen Fall, einfach nur abschotten, während sich ja gerade bei Fenstern die Chance bietet, das Ambiente eines Raumes abzurunden, sie also einzubinden in ein angenehmes Raumgefühl.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Fenster in die Raumgestaltung einzubeziehen und hierbei Ästhetik und funktionalen Nutzen – wie etwa den Wärmeschutz – miteinander in Einklang zu bringen. Die bekanntesten sind das Fensterrollo, das Plissee und die Gardine. Wenn man die drei Behänge miteinander vergleicht, dann bestehen die zwei größten Gemeinsamkeiten zum einen in der Dekoration und zum anderen im Sonnenschutz. Doch wie so oft im Leben, herrscht hier, wenn man so will, ein Wettstreit, wer die größeren Vorzüge besitzt.

Das Fensterrollo ist eine attraktive Alternative zum Faltstore, auch Plissee genannt: es kommt meist glatt und aufgeräumt daher, seine Oberfläche erscheint deshalb eher langweilig im Gegensatz zum Plissee, das viel lebendiger erscheint und dank seiner Falten Tiefenwirkung ausstrahlt. Dagegen punktet das Fensterrollo mit seiner glatten Oberfläche, wenn darauf unverzerrte Bilder als Individualdruck gewünscht werden, wie etwa Portraits und dergleichen, denn dann sollte man besser zu einem Fensterrollo greifen. Was den Wärmeschutz anbelangt, so lässt sich feststellen, dass hier die Auswahl des Stoffes umso wichtiger ist, schließlich gibt es hier Rollostoffe mit ausgesprochen guten Wärmeschutzeigenschaften. In punkto Wärmeschutz besitzt dagegen das Faltstore einen wichtigen Vorteil: Es sitzt näher an der Scheibe, an der so genannten Kältebrücke, und wo der Spalt kleiner ist, entweicht eben auch weniger wertvolle Wärme.

Die Gardine anstelle dem Plissee Rollo für das Fenster als eine ernstzunehmende Barriere für den Wärmeschutz zu verwenden, wäre sicherlich die grundverkehrte Wahl – sie sollte lediglich zu dekorativen Zwecken dienen und gegebenenfalls die ergänzende Funktion des Sichtschutzes übernehmen. Aber abschließend sollte man festhalten: Vor der Kaufentscheidung muss klar sein, welchem Zweck der Behang hauptsächlich dienen soll.

Wer sich noch ein wenig informieren möchte – hier gibt es weitere Infos zu Plissee Rollos.

Januar 18, 2011

Die Hauptstadt und ich

Kategorie: Plissee – admin 2:16 pm

Letzte Woche war ich wieder einmal einige Tage in Berlin. Früher war ich da nie, jetzt umso häufiger. Das liegt daran, dass mein Mann ein zugezogener ist, aus Berlin stammt und seine Familie, also Mutti und Schwester dort wohnen. Von Zeit zu Zeit wollen die natürlich von uns besucht werden, besonders kurz nach Weihnachten, um Friede, Freude, Plissee zu machen und liebevolle Geschenke auszutauschen. Ist ja nix gegen einzuwenden, ganz im Gegenteil, ich freue mich, ab und zu mal mein heimatliches Kleinstädtchen zu verlassen und in die große weite Welt zu ziehen. Und die Familie ist auch nett.

Eigentlich bin ich nicht wirklich ein Großstadtmensch, obwohl mich das Glitzern tausender Lampen in den Abendstunden schon fasziniert ebenso wie die kulturellen Möglichkeiten, die einem eine lebendige, große Stadt eben bietet. Ganz zu schweigen von den Einkaufsmöglichkeiten inklusive Schuhtempel und gigantische große oder exklusive kleine Raumausstatter mit fantastischen Angeboten von ausgefallenen Dekoartikeln wie Plissees im Stil der 1920er Jahre oder Matratzen für Futons und Wasserbetten. So etwas gibt es bei mir zu Hause nicht.

Wenn es hell ist habe ich aber manchmal meine Probleme mit dieser Stadt. Besonders wenn wir aus westlicher Richtung anreisen und den ehemaligen Westsektor der damals geteilten Metropole passieren. Hier scheint alles so eng, grau und trist zu sein. Architektur, die vor 40 Jahren sicher der Hit der Moderne war, ist jetzt abgenutzt und traurig beklemmend. Sicher ist der Kudamm mit seinen Edelboutiquen reizvoll, aber auch hier weht der Hauch des Vergangenen. Im Stadtteil Mitte gibt es statt feinen Raumausstattern hauptsächlich Matratzen-Outlets und statt Konsumtempeln nur billige Drogeriemärkte.

Aber wenn wir dann die Bernauer Straße und die Reste der Mauer hinter uns gelassen haben, also im Osten auf dem Prenzlauer Berg angekommen sind, dann bin ich froh. Hier pulsiert das Leben, es ist zwar auch nicht alles restauriert und stellenweise auch schmutzig, dennoch ist die Atmosphäre hier ganz anders als drüben: Aufbruchstimmung und Zukunft. Wenn ich hier bin, finde ich die Hauptstadt Deutschlands dann doch wieder ganz toll.